Positionspapier Alu-Fenster

Betrachtungen am Beispiel des kommunalen Wohnbaus Eine Entscheidungshilfe für Bauherren, Architekten und Investoren

EIN FENSTER - VIELE MÖGLICHKEITEN
Es ist immer wieder eine Herausforderung, wenn es um die Beantwortung der Frage geht "Welcher Fensterwerkstoff bzw. welches Fenster erfüllt die jeweils gestellten Anforderungen am besten?" Funktionale, wirtschaftliche und ökologische Aspekte müssen berücksichtigt werden. Zahlreiche Studien haben sich mit diesem Thema auseinandergesetzt; eine klare Empfehlung ist kaum zu erkennen.

POSITIONSPAPIER ALU-FENSTER GIBT ENTSCHEIDUNGSHILFE
Die Arbeitsgemeinschaft der Hersteller von Metall-Fenster/Türen/Tore/Fassaden (AMFT) und das Aluminium-Fenster-Institut (AFI) und haben sich mit dem Positionspapier ALU-FENSTER die Aufgabe gestellt, aktuelle technische, wirtschaftliche und ökologische Aspekte im Zusammenhang mit Fensterkonstruktionen zusammenzufassen um eine praktische Entscheidungshilfe anzubieten.

WARTUNG IN DER PRAXIS
Regelmäßige Wartungen sind grundsätzlich für die Funktionsfähigkeit von Bauelementen nötig. Im Positionspapier ALU-FENSTER wurde auch der in der Realität vorkommende Fall der nicht durchgeführten Wartung untersucht.

MA 39 UND IBPM
Das Positionspapier ALU-FENSTER wurde bei der MA 39, der Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle der Stadt Wien, und dem IBPM Institut für Interdisziplinäres Bauprozessmanagement an der Technischen Universität Wien in Auftrag gegeben und von diesen erstellt.

Umfassende Informationen finden Sie unter www.alufenster.at/positionspapier.  

Logo Fachverband Metalltechnische Industrie
Logo der Bundesinnung der Metalltechniker
Logo des Aluminium-Fenster-Institutes (AFI)
Logo der Federation of the European Window and Curtain Wall Manufacturer Associations